Der Fotograf Sascha
Der Fotograf Sascha

Das Saarland neu entdecken

Eine Fototour der besonderen Art

Ab heute möchte ich euch meinen neuen Blog ans Herz legen.

 

MIt einer Fototour durchs ganze Saarland will ich versuchen euch unsere Heimat mal von einer anderen Seite zu zeigen und meine Tour in Bildern festzuhalten. 

 

Dabei reise ich im ganzen Saarland herum und besuche Orte, die man vielleicht gar nicht so kennt, obwohl man hier schon lange lebt.

Sicherlich wird aber auch der ein oder andere Ort dabei sein, den ihr schon kennt, aber vielleicht wart ihr noch nicht dort? 


Ich möchte euch schöne, verrückte, romantische und weniger romantische Orte zeigen, oder auch welche mit besonderen geschichtlichen Hintergünden.

Auf jeden Fall wird für jeden was dabei sein, und wer weiß, vielleicht hilft mein Blog euch ja dabei, euren nächsten Ausflug zu planen. 

 

Ich wünsche euch viel Spaß bei meinem Streifzug durch den kleinsten Flächenstaat Deutschlands. 

 

 

So

26

Aug

2012

Teil 2 : Der Kaltenstein

Im letzten Teil war ich für euch im asiatischen Garten, heute hab ich mir den sagenumwobenen Kaltenstein angesehen. 

Wenn man in Lebach- Zollstock auf dem Gipfel des Hoxbergs den Überbleibsel eines alten Kreuzweges folgt, stoßt man auf diesen sagenumwobenen Kaltenstein.

Eigentlich sind es sogar zwei. Und diese sind unglaubliche 270 Millionen Jahre alt und aus einem Kiesel-Sandstein-Gemisch. Jetzt fragt ihr euch bestimmt wie solche Steine dahin kommen, daß habe ich mich auch, nachdem ich diese gewaltigen Fundstücke vor mir hatte.

Einer Sage zufolge sollen in vorchristlicher Zeit keltische Druiden hier einen Sonnenkult betrieben haben. Ihr zufolge haben die keltischen Druiden ihre Opfergaben unter den Steinen versteckt. Diese wurden aber von Zwergen, die unter den Steinen lebten, geklaut. Und mit der Zeit hatten die Zwerge einen gewaltigen Schatz unter den Steinen angesammelt.

Ob unter den Steinen wirklich ein Schatz liegt, werden wir wohl nie erfahren. Der Sage zufolge hat man nämlich nur an einem Tag die Möglichkeit den Zwergen den Schatz abzuschwatzen, nämlich an Karfreitag. Wenn am Karfreitag die Glocken läuten, dann drehen sich die Steine um ihre eigene Achse und die Zwerge können den Schatz freigeben.

Aber leider hat dieser Punkt einen bedauerlichen Haken, nach katholischem Brauch läuten die Glocken an Karfreitag niemals.

Und somit bleibt der Schatz wohl weiterhin verborgen und das alles nur eine schöne saarändische Sage.  Wieviel Wahrheit in dem allen steckt lässt sich nur erahnen, interressant ist der Ort allemal und ein Besuch lohnt sich. 

Auch Christen haben später ihre Spuren hier hinterlassen, mit einem großen Kreuz und Heiligenfiguren.

Wenn ihr schonmal hierher kommt, könnt ihr auch gern die Gelegenheit nutzen einen schönen Weg abzuwandern. Der ca. 8 km lange Premiumwanderweg mit einer alten Waldhöhle, einer alten Pferdetränke und historischen Grenzsteinen liegt direkt am Kaltenstein. Viel Spaß mit den Bildern :-)

 

0 Kommentare

Mo

20

Aug

2012

Teil 1: Der Asiatische Garten

In der Stadt Lebach steht der bis heute einzige asiatische Garten dieser Art im Saarland. Er wurde 2007 fertig gestellt und enstand nach dem Vorbild traditioneller chinesischer Gartenanlagen. Das 2400 Quadratmeter große Areal symbolisiert die Harmonie von Erde, Himmel, Steinen, Wasser, Gebäuden, Wegen und Pflanzen. 

Der Mittelpunkt der Anlage stellt die Pagode dar. Ihre acht Seiten stehen für die acht Himmels- und Zwischenrichtungen. 

Von der Pagode aus führt die Zickzackbrücke über ein künstliches Gewässer. Die Zickzackform soll böse Geister abhalten, diese können sich nur geradeaus bewegen.

Auch zu erwähnen gilt noch die halbkreisförmige Rundbogebrücke neben der Pagode. Diese soll sich im Wasser zum vollen Kreis spiegeln und so das chinesiche Himmelssymbol darstellen. 

Ihr seht also, ein ungewöhlicher Garten an einem Ort, an dem man ihn nicht vermutet.

Viel Spaß mit den Bildern. 

 

 

0 Kommentare